Kontaktformular

contact

B&B HOTEL DE KASTANJEFABRIEK

B&B HOTEL DE KASTANJEFABRIEK

(ehem. Spinnerei und Handweberei Jean Baptiste Paul Bouquié)

 

Gemeinsam weg, Zeit zum Entspannen und Zeit für einander ... Nichts muss, nur die Vögel und die Natur in vollen Zügen genießen. Ziehen Sie ein Buch oder eine Zeitschrift heraus, gießen Sie sich etwas Gutes ein und entspannen Sie sich. Die Gemeinschaftslounge lädt zum Entspannen bei einem Buch oder zum Spielen eines der vielen Spiele ein.

Die schöne Lage in Eibergen, wo Sie buchstäblich um die Ecke die Gelderse Landschaft mit dem Fahrrad oder zu Fuß genießen können. Nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt. Ein absolutes Muss, um diesen Teil der Niederlande zu besuchen und in unserem Bed & Breakfast Hotel zu übernachten.

Das Gebäude stand seit Jahren leer. Der Degeneration war vielen Eibergener Bürger ein Dorn im Auge. Wir haben es geschafft, eines der ältesten Fabrikgebäude vor dem Abriss zu bewahren.

Your Location?

B&B HOTEL DE KASTANJEFABRIEK
B&B HOTEL DE KASTANJEFABRIEK
Haaksbergseweg 16
7151 AS Eibergen
REGIO ACHTERHOEK
Niederlande

                Geschichte

Die frühe industrielle Produktion in Region Achterhoek entstand ab 1834 im noch bestehenden Gebäude der Spinnerei und Weberei von Jean Baptiste Paul Bouquié (1778-1855) am Haaksbergseweg 16 in Eibergen in der Nähe des Berkel. Bouquié kam aus Brüssel, hatte orangistische Sympathien und Erfahrung in der Baumwollverarbeitung.

Es war die Zeit zwischen dem belgischen Aufstand vom 25. August 1830 und der im Londoner Vertrag vom 19. April 1839 festgelegten belgischen Abspaltung vom niederländischen Königreich. In den Niederlanden hatte praktisch noch keine industrielle Flachs- und Baumwollindustrie begonnen im Gegensatz zu Belgien, wo die Spinnereien und Webstühle seit vier Jahrzehnten in Bewegung waren. In den nördlichen Niederlanden gab es also einen schnellen Aufholprozess, und Bouquié trug zu diesem Aufholprozess mit seiner Handweberei in Eibergen bei, in der Textilarbeiter auf 120 Webstühlen kostengünstige Baumwollstoffe ("Calicots") für niedrige Löhne herstellten.

Viele Unternehmen folgten in Achterhoek und Twente während der zweiten industriellen Revolution (Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg). Das Werk von Bouquié steht am Beginn dieser dynamischen Phase der maschinellen Massenproduktion, des Baus von Eisenbahnen und modernen Kanälen sowie des schnellen Bevölkerungswachstums. Das Gebäude kann als Ikone der industriellen Revolution im Osten der Niederlande bezeichnet werden, und es ist großartig, dass nach vielen Jahren Leerstand eine schöne Umnutzung in das B & B-Hotel "De Kastanjefabriek" realisiert wurde.

 

[Quellen: kastanjefabriek.nl; Hans de Beukelaer, Nijver in het groen. Twee eeuwen industriële ontwikkeling in Achterhoek en Liemers (Doetinchem 1990), blz. 63; Bennie te Vaarwerk, Geschiedenis van de ‘oude’ N18, Jean Baptiste Paul Bouquié, of hoe een Belg aartsvader van de Eibergse textiel werd, PDF]

Eintritt:bitte Hinweise auf Webseite beachten
Barrierefreier Zugang:bitte Hinweise auf Webseite beachten